Goldenes Wien
Theaterreise 26.-29. Oktober 2017
Termin:
Donnerstag, 26. Oktober 2017 siehe unten
Ort:
siehe unten
Eintritt:
siehe unten

Anmeldung:

Das Programm ist allen Teilnehmern zugegangen. Wir freuen uns auf goldene Stunden in Wien und den Theatern der Stadt ...

 

Anmerkung:

Wenn das Schauspiel ab ca. Mitte Oktober pausiert und an den Wall zurückzieht, bieten wir eine Theaterreise vom 26. bis 29. Oktober (3 Übernachtungen) nach Wien an. Das Hotel (Motel One) ist perfekt zentral gelegen und bereits reserviert. Aktuell planen wir den Hin- und Rückflug (zu angenehmen Zeiten). Die Gesamtkosten werden ca. 600 € (ca. 300 € Hotel, 200 € Flug und 100 € Bus, Bahn und Theatertickets) betragen.

Unsere Wienreise (die Barbara Walter als „Interimswienerin“ organisiert) beinhaltet folgende Programmpunkte, die wir in den nächsten Wochen konkretisieren:

  • Gemeinsamer Auftaktabend mit einem „Wiener Heurigen“
  • 2 Theaterabende (da noch keine Spielpläne vorliegen, werden wir dies später erst festlegen können, aber natürlich wollen wir auch ins Burgtheater)
  • Tagsüber werden wir einzelne Programmpunkte anbieten, die nach Wunsch mitgemacht werden können (z.B. Tramrundfahrt, Museumsbesuche etc.)

Die Glasmenagerie
Tennessee Williams
Termin:
Donnerstag, 23. November 2017 um 19.30 Uhr
Ort:
ROTTSTR 5 Theater (Rottstraße 5, 44793 Bochum)
Eintritt:
13,00 € (inkl. eines Getränkes)

Anmeldung:

Telefonisch verbindlich ab sofort bis spätestens 10.11.2017 bei:

Heide Petzold: 02304 - 438 41
Annegret Niedermeier: 0231 – 3300 7315

Oder per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Rottstr. 5)

Die Tickets werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben!

Anmerkung:

Endlich einmal ROTTSTR 5!

Ein Spiel der Erinnerung: So nennt Tennessee Williams seine 1950 uraufgeführte Glasmenagerie. Tom, der Lagerarbeiter, seine verkrüppelte Schwester Laura und Mutter Amanda: In Armut, ohne Vater, kämpfen die drei Tag für Tag ums Überleben und etwas Glück. Tom verbringt die Nächte im Kino, Amanda träumt sich in frühere, bessere Zeiten und Laura zieht sich in die Welt ihres Zoos aus Glastieren zurück. Die Idee in Amanda wächst, für ihre Tochter einen Mann zu finden. Als Jim, ein Kollege von Tom, zum Essen kommt, gerät das zerbrechliche Familiengefüge vollends aus dem Gleichgewicht.

Die Schauspieler sind stark: Monika Bujinski gibt die Amanda als erinnerungsverloren und dennoch vital, Yvonne Forster als Laura die langweilig Leidende, Alexander Ritter als Tom ist das Pulverfass, immer kurz vor der Explosion. Und eine Entdeckung ist Jasper Schmitz, der dem Jim eine geistig verwinkelte Aura verleiht.
Zwölf Vorhänge wären auch verdient gewesen.

WAZ

Theatersalon 35
Die Schauspielfreunde werden 35 und laden ein …
Termin:
Samstag, 25. November 2017 um 19.00 Uhr
Ort:
the black frame (Hoher Wall 15, 44137 Dortmund, im Erdgeschoss)
Eintritt:
frei (wir bitten um eine Spende zur Deckung der Bewirtungskosten)

Anmeldung:

Wir bitten um Anmeldung, um besser planen zu können, bei

Heide Petzold: 02304 - 438 41
Annegret Niedermeier: 0231 – 3300 7315

Oder per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Theatersalon 35)

Anmerkung:

Die Dortmunder für ihr Schauspiel werden 35 Jahre alt. Das nehmen wir zum Anlass, Sie zu einem Abend der Vortrefflichkeit, Offenheit und Freundschaft einzuladen.

Im November vor 35 Jahren saß eine Gruppe Theaterliebhaber in der Gaststätte Hohenzollern zusammen, die sich nicht mit der drohenden Schließung der Sparte des Sprechtheaters in Dortmund abfinden wollte. Sie gründeten die Dortmunder für ihr Schauspiel und organisierten – ohne Internet und soziale Medien (!) – binnen weniger Tage über 23.000 Unterschriften gegen die geplante Einsparmaßnahme. Mit Erfolg.

Zu den Gründungsmitgliedern im November 1982 gehörten unter anderem Bernhard Rapkay, der damals das Protokoll geführt hat, Adolf Winkelmann und der spätere Vorsitzende unseres Vereins, Heinz Dingerdissen.
Glücklicherweise ist das Dortmunder Sprechtheater – insbesondere unter Kay Voges und Andreas Gruhn – nicht mehr in seiner Existenz gefährdet. Wir Schauspielfreund*innen haben uns längst neue Themen auf die Fahne geschrieben.

Zu unserem Jubiläum wünschen wir uns keine großen Reden und keinen „Glückwunschreigen“. Wir wollen nicht uns feiern, sondern mit denen feiern, die uns durch ihre Arbeit so viele wundervolle und intensive Stunden haben zuteilwerden lassen.
Das ist natürlich in erster Linie das Ensemble, zu dem wir neben den Schauspieler*innen auch das gesamte Team von Technik bis zur Leitung zählen, deren oberste Stellvertreter Kay Voges und Andreas Gruhn uns an diesem Abend an ihren Gedanken teilhaben lassen.
Darüber hinaus geht unser Dank an die Stellen in der Verwaltung und Kulturpolitik der Stadt Dortmund, die – mindestens unser Theater betreffend – eine glückliche Hand bewiesen haben.

Wir stellen uns als gemeinnütziger Verein auch immer wieder die Sinnfrage: Braucht es uns Schauspielfreunde überhaupt? Auch wir wollen relevant sein, d. h. kein Verein zum reinen Selbstzweck, sondern eine Bereicherung für die Theaterschaffenden. Und wenn der Sinn nicht allein aus der Fülle des Geldes entspringt, das wir verteilen können, braucht es mehr.

Was also ist Freundschaft wert?

Einer der engagiertesten Wohltäter und Liebhaber aller Sparten, Dr. Matthias Schlensker, wird erzählen, was ihn bewegt und motiviert.
Wir hoffen, dass niemand ein Blatt vor den Mund nimmt und wir nach diesem Abend – wie es unter Freunden sein sollte – noch besser wissen, was der andere schätzt und was wir zukünftig getrost lassen können.

Als neutrale Instanzen haben wir den hochmotivierten Kulturjournalisten Stefan Keim für die Moderation gewonnen, der das ein oder andere Statement hinterfragen wird.
Da alle Worte nichts gegen die Kraft der Musik sind, wird der musikalischer Leiter des Dortmunder Schauspiels, Tommy Finke, die Stimmung mit passenden und/oder provozierenden Songs kommentieren.

Wir halten das Programm mit einer guten Stunde knapp, um im Anschluss bei Bergmann-Bier und Backwaren noch viel Raum und Zeit für anregende Begegnungen zu ermöglichen.

Bigger than life
Schauspiel Dortmund: Die besten Bilder 2010-2017
Termin:
Freitag, 15. Dezember 2017 um 18.00 Uhr
Ort:
Schauspielhaus (Foyer)
Eintritt:
frei

Anmeldung:

Keine Anmeldung erforderlich. Kommen Sie und genießen Sie.

 

 

Anmerkung:

Die fantastische Birgit Hupfeld stellt eine Auswahl der besten Bilder der letzten sieben Jahre zusammen. Es werden die schönsten, spannendsten und intimsten Bilder sein …

Benefizkonzert "Stille Nacht - Heilige Nacht"
Traditionskonzert der Dortmunder Philharmoniker
Termin:
Sonntag, 24. Dezember 2017 14.00 Uhr
Ort:
Opernhaus (Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund)
Eintritt:
ca. 28,00 €

Anmeldung:

Telefonisch verbindlich ab sofort bis spätestens 25.11.2017 bei:

Heide Petzold: 02304 - 438 41
Annegret Niedermeier:  0231 - 33 00 73 15

Hinweis: Wegen der großen Nachfrage geben wir je Mitglied bis zu zwei Karten ab. Bitte auch die Anmerkungen beachten!

 

 

Anmerkung:

Achtung! Aktuell wird die Ticketvergabe für das Weihnachtskonzert am Theater Dortmund neu geregelt und wir haben noch keine verbindliche Zusage, ob wir wie gewohnt ein Kontingent in üblicher Größenordnung zugeteilt bekommen. Wir nehmen die Bestellungen trotzdem entgegen, und würden uns – sofern das Kontingent kleiner ausfällt - sonst ggf. bei Ihnen schnellstmöglich melden (voraussichtlich Anfang November).

Der Theatermacher
Eine Künstlerkomödie von Thomas Bernhard
Termin:
Sonntag, 18. März 2018 18.00 Uhr
Ort:
Schauspielhaus
Eintritt:
ca. 20,00 €

Anmeldung:

Telefonisch verbindlich ab sofort bis spätestens 22.02.2018 bei:

Heide Petzold: 02304 - 438 41
Annegret Niedermeier:  0231 - 33 00 73 15

Oder per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Theatermacher)
Hinweis: Die Karten werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben

 

 

 

Anmerkung:

Im heruntergekommenen Tanzsaal des Gasthofs „Schwarzer Hirsch“: Hier ausgerechnet, im Dörfchen Utzbach, macht der Staatsschauspieler Bruscon Station mit seiner Menschheitskomödie „Das Rad der Geschichte“. Er selbst in tragender Rolle – und zu seinem Leidwesen auch alle Mitglieder seiner Familie in den Nebenrollen: die Kinder untalentiert, seine Frau ein nicht enden wollender Hustenanfall. Bruscons Ansprüche sind maßlos gegen sich selbst, gegenüber seiner Familie – und dem Ort des Schauspiels. Damit die Wirkung des herausragenden Werks sich voll entfalten kann, so Bruscon, muss am Ende der Vorstellung jegliches Licht im Gasthof „Schwarzer Hirsch“ verlöschen, auch die Notbeleuchtung! Ein Albtraum für die Feuerwehr! Doch das ist nicht das einzige Problem...

Thomas Bernhard hat mit dieser Komödie, 1985 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt, allen Kunsttyrannen und Theaterbesessenen ein Denkmal gesetzt. Der Theatermacher Bruscon ist ein Paradebeispiel des Bernhard‘schen Figurenkabinetts: unwiderstehlich missgelaunt und rechthaberisch – dabei ungebremst in der Sinnlichkeit und Musikalität seiner Sprache. Thomas Bernhard (1931–1989) gilt neben Werner Schwab, Elfriede Jelinek und Peter Handke als der bedeutendste Autor im Österreich des ausgehenden 20. Jahrhunderts.

Der Kirschgarten
Komödie von Anton Tschechow
Termin:
Sonntag, 28. Januar 2018 18.00 Uhr
Ort:
Studio im Schauspielhaus
Eintritt:
ca. 15,00 €

Anmeldung:

Telefonisch verbindlich ab sofort bis spätestens 08.01.2018 bei:

Heide Petzold: 02304 - 438 41
Annegret Niedermeier:  0231 - 33 00 73 15

Oder per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Kirschgarten)
Hinweis: Die Karten werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

 

Anmerkung:

Das große Ensemblestück, hautnah im Studio: Nach fünf Jahren in Frankreich kehrt die Gutsbesitzerin Ljubow Ranjewskaja nach Russland zurück: Die Heimat ruft. Hier, inmitten des idyllischen Kirschgartens, auf dem Gut der Familie, hofft sie auf Frieden und Ruhe. Doch die Wiedersehensfreude mit der Familie wird getrübt durch drückende Schulden und die drohende Versteigerung des Anwesens. Der Kaufmann Lopachin, früher Leibeigener Ranjewskajas, weiß einen letzten Ausweg: den Kirschgarten abholzen und kleinteilig verpachten. Ranjewskaja lehnt ab: Ist doch der Kirschgarten, in dem sie die eigene Kindheit verbracht hat, genau das Stück Heimat, das sie so lange vermisst hat. Statt sich Dialog und Wandel zu stellen, hält sie am Bestehenden fest und verliert schließlich alles. Unter dem Geräusch der fallenden Kirschbäume muss Ranjewskaja mit ihrer Familie das Gut und damit eine Welt verlassen, deren Untergang sie nicht aufhalten konnte. Oder wollte?

Der Kirschgarten zählt zu den meistgespielten Werken Anton Tschechows. Im Mittelpunkt eine brüchig werdende Welt, in der das verloren geht, was doch eigentlich „schon immer“ selbstverständlicher Teil der eigenen Identität war. Was passiert, wenn sicher geglaubte Konstanten wegbrechen? In einer Zeit der Um- und Abbrüche, in der nur scheinbar unumstößliche Werte zu Kapital werden, bleibt der Einzelne letztlich allein zurück: Wie konnte es so weit kommen?

Die Verwandlung
Stück nach der Erzählung von Franz Kafka
Termin:
Sonntag, 11. Februar 2018 18.00 Uhr
Ort:
KJT (Sckellstraße)
Eintritt:
ca. 7,00 €

Anmeldung:

Telefonisch verbindlich ab sofort bis spätestens 08.01.2018 bei:

Heide Petzold: 02304 - 438 41
Annegret Niedermeier:  0231 - 33 00 73 15

Oder per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Verwandlung)
Hinweis: Die Karten werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

 

Anmerkung:

An diesem Morgen ist nichts mehr, wie es war: Als der Handlungsreisende Gregor Samsa erwacht, hat er sich in ein Ungeziefer verwandelt. Er ist besorgt, dass er seiner beruflichen Tätigkeit nun nicht mehr nachkommen und seine Familie – bestehend aus Mutter, Vater und Schwester Grete – dann nicht mehr ernähren kann.

Zunächst bringt die Familie Gregor Anteilnahme entgegen und Grete versorgt ihn. Doch mit der Zeit wird er mehr und mehr als Belastung wahrgenommen, und die Familie wendet sich ab. Gregor soll und kann sein Zimmer nicht mehr verlassen, er wird vom Familienleben isoliert ...

Halbzeitgespräch 2018
Neue und Neues.
Termin:
Sonntag, 18. März 2018 um 15.00 Uhr
Ort:
Studio
Eintritt:
frei

Anmeldung:

Keine Anmeldung erforderlich.

Wir freuen uns natürlich, wenn Sie sich im Vorfeld anmelden, dami wir etwas besser planen können.

Einfach per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: HZG)

Anmerkung:

Die neuen Ensemblemitglieder von Schauspiel und KJT im Gespräch. Warum Schauspieler? Warum Ensemble? Warum Dortmund? Die ersten Eindrücke und wohin es gehen soll ...
Was gibt es sonst für Neuigkeiten?