Der Sandmann
nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren.
Termin:
Sonntag, 03. November 2019 18.00 Uhr
Ort:
KJT (Sckellstraße)
Eintritt:
ca. 10 €

Anmeldung:

Telefonisch verbindlich ab sofort bis spätestens 19.10.2019 bei:

Annegret Niedermeier:  0231 - 33 00 73 15

Oder per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Sandmann)
Hinweis: Die Karten werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

 

Anmerkung:

Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen.

Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben...

„Andreas Gruhn, Chef des KJT, inszeniert Hoffmanns Ausflug in die Gefilde der schwarzen Romantik mit gehörigem Gruselfaktor. Die heimelige Familienwelt und die Abgründe des Menschlichen stehen in klarem Kontrast zueinander. Durch sinnfällige Videoprojektion zaubert Gruhn Murnaus Schreckensatmosphäre ebenso herbei wie psychedelische Wirrnis oder blanken Horror in Form blutiger Augäpfel. (…) Die emotionalen Wechselbäder dieses Helden werden indes vor allem durch die Auswahl der Musik veranschaulicht. (…) Da stehen sanfte Klavierakkorde neben bedrohlich elektronischem Wabern, nervöse rhythmische Ostinati steigern sich zur apokalyptisch anmutenden Kakophonie. (…) Thorsten Schmidt [spielt] virtuos den haltlosen Nathanael, als wilden poetischen Schwärmer, oder den von nackter Angst Gepeinigten. Ebenso gekonnt ist die maschinenhafte Anmut, die Bianka Lammert dem seltsamen Geschöpf namens Olimpia verleiht. So entpuppt sich Der Sandmann in Dortmund als ziemlich spannende Albtraumszenerie inmitten einer heilen (Familien)-Welt, nicht zuletzt als schlüssiges Gesamtkunstwerk aus Musik, Bild und Spiel. Das üppigen Beifall bekommt.“

 (Theater Pur)

Gastspiel – Andreas Weißert – Es friert mich hier!
„Heimat und Leben in der Fremde“
Termin:
Sonntag, 17. November 2019 18.00 Uhr
Ort:
ROTO-Theater (Gneisenaustraße 30, 44147 Dortmund)
Eintritt:
ca. 20 €

Anmeldung:

Telefonisch verbindlich ab sofort bis spätestens 05.11.2019 bei:

Annegret Niedermeier:  0231 - 33 00 73 15

Oder per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Weißert)
Hinweis: Die Karten werden in Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Anmerkung:

Andreas Weißert liest Texte von Homer, Goethe, Schiller, Hölderlin, Heine, Charmisso, Uhland, Fontane, Schnitzler, Roth, Hermann Bang und aus der Bibel zu einem hochaktuellen Thema: Heimat und leben in der Fremde

Flüchtlinge gab es zu allen Jahrhunderten. „Willkommen oder Nicht- Willkommen“ ein spannendes Thema, das bis heute ihre Schatten wirft.

Andreas Weißert, Schauspieler – sein beruflicher Werdegang führte ihn vom Staatstheater Stuttgart über das Schauspielhaus Düsseldorf bis zum Theater in der Josephstadt, Wien. Zuletzt war er Oberspielleiter am Schauspiel Dortmund.

Mitgliederversammlung 2019
Wir laden herzlich ein.
Termin:
Montag, 25. November 2019 um 18.00 Uhr (Einlass ab 17.45 Uhr)
Ort:
NEU! TheaterBar am Platz der alten Synagoge (alternativ Opernfoyer)
Eintritt:
frei

Anmeldung:

Zur Planung und Vorbereitung, bitten wir um kurze Anmeldung. Vielen Dank.

Telefonisch bei Annegret Niedermeier: 0231 – 3300 7315
Per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: MV 2019)

 

Anmerkung:

TAGESORDNUNG (Vorabzug - Die endgültige Version kommt per Post an alle Mitglieder)

  1. Begrüßung
  2. Grußworte
  3. Rechenschaftsbericht des Vorstandes (Sebastian Franssen, Jörg Achim Zoll)
  4. Aussprache
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Ausblick
  7. Verschiedenes

Wir bitten um zahlreiches Erscheinen. Angehörige und Bekannte sind herzlich eingeladen, jedoch nicht stimmberechtigt.

Wenn es mit dem Baufortschritt klappt, würden wir gerne vor der offiziellen Eröffnung in die TheaterBar am Opernplatz einladen. Diese kleine Bar soll für Theaterfeund*innen zukünftig ein Anlaufpunkt werden, um sich vor und nach den Vorstellungen zu treffen. Auch wir planen ab 2020 einige Veranstaltungen dort. Die Mitgliederversammlung wäre die Gelegenheit, den Ort (ggf. vor der offiziellen Eröffnung) kennenzulernen. Sollten die Bautätigkeiten und Genehmigungen noch andauern, werden wir ins benachbarte Opernfoyer ausweichen.

Theatersalon 37
Termin:
Donnerstag, 05. Dezember 2019 19.30 Uhr
Ort:
Das Interim (Treffen im Foyer des Schauspielhauses)
Eintritt:
frei

Anmeldung:

Zur Planung und Vorbereitung, freuen wir uns über eine kurze Anmeldung. Vielen Dank.

Telefonisch bei Annegret Niedermeier: 0231 – 3300 7315
Per E-Mail an post@dofis.de (Stichwort: Theatersalon 37)

Anmerkung:

Die Akademie für Theater und Digitalität hat ihren Betrieb aufgenommen. Das Interim (ehemalige Schreinerei im Theater) wurde für die 6. Sparte hergerichtet. Bis zum Umzug in den geplanten Neubau am Hafen wird hier geforscht und gearbeitet. Aber an was eigentlich? Wer arbeitet in der Akademie? Was werden wir davon in Zukunft sehen? Was macht das Projekt einzigartig in Deutschland?

Wir freuen uns auf einen kurzweiligen Austausch mit der Akademieleitung und werden danach wissen, dass Digitalität im Theater weitaus mehr bedeutet als Digitalisierung im Theater …